Stand up Paddeln mit Kindern 👧👦

Liebe Mamis und Papis da draussen, heute widmen wir uns dem SUPlen mit unseren kleinen Abenteurern. Ich bin Sandra, Deine SUP-Expertin und selber Mutter eines kleinen, wilden Wunders! Gerne zeige ich Dir, worauf Du beim SUPlen mit Kindern achten musst.

 

Wann ist der richtige Zeitpunkt

Und hier kommt die aller wichtigste, grundlegende und unabdingbare Regel Nummer eins:

Wenn ein Kind „alleine“ paddeln will muss es schwimmen können!

Es muss schwimmen können, darf keine Angst vor dem Wasser haben oder in Panik geraten, wenn es mit dem Kopf unter Wasser gerät. In der Regel verfügen Kinder ab dem 5. Lebensjahr über die erforderlichen motorischen Fähigkeiten für das Paddeln.

Erfüllt Dein Kind die oben genannten Kriterien noch nicht, dann sollte es nur in Begleitung eines Erwachsenen auf dem Board sein. Dabei sollte es angelehnt vor den Beinen des Paddlers stehen und unbedingt eine Schwimm- oder Rettungsweste und gegebenenfalls einen Neoprenanzug tragen (vergiss nicht, dass Dein Kind nicht paddelt und somit nicht in Bewegung ist).

Grundsätzlich und um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Kinder immer eine Schwimm- oder Rettungsweste tragen. Entscheide Dich beim Kauf für eine zertifizierte Schwimm- oder Rettungsweste in der passenden Grösse.

 

Das Stand up Paddle Board

Klar kann Dein Kind zum Üben auch mal Dein Paddle-Board brauchen. Wenn es aber regelmässig Stand up Paddeln will, empfiehlt es sich, ihm ein eigenes Board anzuschaffen. Da Hardboards eher schwer sind, eignen sich aufblasbare SUPs für Kinder besonders gut. Bei Kindern empfehlen wir das SUP nach Körpergewicht des Kindes auszusuchen.

 

Gewicht Kind

SUP-Länge in Fuss

< 30 Kg

6 – 9 (182 – 274 cm)

30 – 40 Kg

7 – 10 (213 – 304 cm)

40 – 50 Kg

7 – 11 (213 – 335 cm)

 

Ab einer Körpergrösse von ca. 155 cm und einem Gewicht von 60 Kg kann Dein Kind zu einem Erwachsenen-Board wechseln.

 

Das richtige Paddel

Das ideale Paddel sollte klein, verstellbar und robust sein. Es empfiehlt sich ein kleines Paddelblatt. Auch empfehle ich Dir ein schwimmfähiges Paddel für Dein Kind zu kaufen, sonst kann der SUP-Spass schnell vorbei sein.

Die richtige Länge des Paddels ermittelst Du am besten so: Die Höhe die Dein Kind mit einem nach oben ausgestreckten Arm erreicht (ohne sich auf die Zehenspitzen zu stellen) = die perfekte Länge für das Paddel.                                                                                                                                                                

Zur Paddelsicherheit

Begleitperson

Am Anfang ist es sinnvoll, dass Kinder nur mit einer Begleitperson ihre ersten Touren auf dem Wasser machen. Da die Begleitperson in Notfallsituationen handeln können muss ist es wichtig, dass sie selber ein guter Schwimmer ist und sicher mit dem Stand up Paddle umgehen kann.

 

Richtige Anleitung

Übung macht den Meister! Deshalb übe mit Deinem Kind, bevor er selber auf Tour gehen darf. Zeig ihm, wie es richtig auf das Board steigt, wie es korrekt darauf steht, den richtigen Paddelschlag, wie es das SUP – Board steuern und wenden kann, wie es nach einem Sturz wieder auf das Board kommt oder wie es bei Schwierigkeiten auf den Knien paddeln kann.

 

Sicherheitsausrüstung

Sensibilisiere Dein Kind, damit es das Tragen einer Schwimm- oder Rettungsweste als Selbstverständlichkeit erachtet. Zeig ihm – und kontrolliere dies zu Beginn noch – wie es die Leash am Knöchel (oder am Knie) befestigen muss.

 

Wahl des Ortes

Der beste Platz um mit einem Kind das Stand up Paddeln zu üben ist ein ruhiger Flachwasser-Bereich, wo es noch selber stehen kann. Erst wenn Grundlegendes sicher und problemlos gelingt, könnt Ihr Euch vom Flachwasser verabschieden und andere Gewässerzonen erkunden. Lerne Dein Kind auch auf Wetterwechsel zu achten.

 

Kleidung und Sonnenschutz

Und wie schon meine Mutter immer sagte: „Kind, vergiss die Sonnencreme nicht“! Denk daran, dass die Sonne auf dem Wasser reflektiert wird und es umso wichtiger ist, Dein Kind zu schützen. Ich empfehle eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor, eine Kopfbedeckung und Badebekleidung mit Lichtschutzfaktor.

Geht Dein Kind auch im Winter auf das SUP, dann empfehle ich Dir, einen Neoprenanzug von mindestens 7 mm Dicke, Neoprenschuhe- und Neoprenhandschuhe zu kaufen.

 

Und nun wünsche ich Euch ganz viel tolle Familienzeit auf dem Stand up Paddle!

Kommentar hinterlassen