Tipps zum Thema Sicherheit 👍

Sportarten in der freien Natur bergen immer auch Gefahren. Gerne möchte ich mit Dir heute anschauen, wie Du Dein Risiko minimieren kannst. Ich bin Sandra, Deine Expertin von standuppaddle.ch und gemeinsam trotzen wir heute Wind, Sturm und anderen Gefahren.

 

Dein Fitnessstatus

Denk daran, dass Du geplante Routen problemlos meistern können musst…. und zwar Hin- und Rückweg. Versuche deshalb Deine Kraft realistisch einzuschätzen und Deine Ausflüge danach entsprechend zu planen.

 

Tourenplanung

Informiere Dich über örtliche Gegebenheiten wie Strömung, Hindernisse, Wehr, Brücken, usw. Prüfe dazu Gewässerkarten und / oder frage auch mal Einheimische. Kläre besonders beim Paddeln auf Flüssen ab, wo sich Ein- und Ausstiegsstellen befinden. Informiere jemanden, wohin Du paddelst und wann Du ungefähr zurück sein wirst – und melde Dich entsprechend bei dieser Person zurück.

 

Wetterverhältnisse

Am besten checkst Du die Wetterprognosen schon bevor es losgeht. Sind starker Wind oder Gewitter angekündigt, dann prüfe gut ob und wann Du noch auf Dein SUP gehst. Auch solltest Du das Wetter, wenn Du auf dem Gewässer bist, immer gut im Auge behalten, um frühzeitig auf Wetteränderungen reagieren zu können.

 

Wind

Wenn die Sturmwarnung (orangenes Blinklicht) pro Minute ungefähr 40 Mal aufleuchtet, wird darauf hingewiesen, dass starker Wind aufkommt. In diesem Fall wird empfohlen, in Ufernähe zu bleiben. Blinkt die Sturmwarnung pro Minute ca. 90 Mal auf, dann wird’s ernst und Du solltest das Wasser sofort verlassen. Solltest Du von starkem Wind überrascht werden, dann paddle auf den Knien weiter. So verringert sich die Angriffsfläche. Prüfe auch, ob die Leash gut befestigt ist, damit Dein Board vom Wind nicht weggetrieben wird.

 

Gewitter

Gewitter können trotz guter Wettervorhersagen überraschend auftreten. Hier heisst es in jedem Fall raus aus dem Wasser!

 

Sonnenschein pur!

Schütze Dich entsprechend. Shirt, Kopfbedeckung, Sonnencrème und genügend zu trinken.

 

Wassertemperatur

Informiere Dich vor jeder Tour über die ungefähre Wassertemperatur. Bei Wassertemperaturen unter 15 Grad empfehle ich Dir das Tragen eines Neopren- oder Trockenanzuges. Sollte Dein Kind auf dem Board «mitreiten» denke daran, dass es sich nicht bewegt und entsprechend mit einem Neopren bekleidet sein sollte.

 

 

 

Ausrüstung

Dazu gehören Board, Paddel, Leash, Schwimmweste, an die Gegebenheiten angepasste Bekleidung, eventuell Schutzausrüstung wie Helm, Schoner und Schuhe, Ersatzkleider, wasserdichte Tasche, Sonnencrème, Proviant und wenn Du in den Abendstunden startest ein weisses Rundumlicht.

 

Noch eine wichtige Anmerkung betreffend Leash: Auf fliessenden Gewässern rate ich Dir davon ab, eine Leash zu tragen, da die Gefahr vom Hängenbleiben an Ästen, Steinen, Brückenpfeilern oder anderem die Ertrinkungsgefahr erheblich erhöht. Möchtest du aber dein geliebtes SUP nicht der Gefahr aussetzen, ohne dich weiter zu schwimmen, gibt es extra Fluss-Leash’s, die um die Hüfte befestigt werden und im Notfall leicht losgelöst werden können.

 

Schwimmwesten

Darauf gehe ich in einem anderen Beitrag ausführlich ein.

 

 

In jedem Fall empfehle ich Dir, ein wasserdicht verpacktes Mobiltelefon mitzuführen, dass Du im Notfall über die Notrufnummer 117 Hilfe rufen kannst.

 

Ich wünsche Dir eine unfallfreie, wunderbare SUP-Saison.